• InFood

    Ofenfrische Schokobrötchen – wie vom Bäcker!

    Es gibt wohl nur sehr wenige Menschen, die keine Schokolade mögen und diesen ofenfrischen Schokobrötchen kann erst recht niemand widerstehen!

    Rezept für ofenfrische Schokobrötchen

    Die Welt steht aktuell still, es ist also genügend Zeit da, neue Rezepte auszuprobieren. Gestern habe ich zum ersten Mal diese leckerschmecker Schokobrötchen gebacken und die wird es hier jetzt eindeutig öfter geben. Das Bild in meiner Instagram Story hat euch auch direkt angefixt und ihr habt euch mit großer Mehrheit das Rezept für diesen schokoladigen Schokotraum gewünscht.

    Rezept: Ofenfrische Schokobrötchen

    Ihr braucht:

    • 500g Mehl
    • 90g Zucker
    • 1 Prise Salz
    • 100g Butter
    • 250 ml lauwarme Milch
    • 1/2 Würfel frische Hefe
    • 150g gehackte Schokolade
    • 1 Ei
    • 2 EL Milch

    Und so geht’s:

    Zunächst vermengt ihr in einer großen Schüssel das Mehl, den Zucker und die Prise Salz. Dann gebt ihr die weiche Butter hinzu und bröckelt die Hefe ebenfalls in die Schüssel. Nun gebt ihr die lauwarme Milch hinzu und knetet den Teig (mit einem Rührgerät oder der Küchenmaschine) für fünf Minuten zu einem glatten Teig.

    Die gehackte Schokolade wird anschließend nur kurz mit den Händen in den Teig eingearbeitet, damit sich der Teig durch die Schokolade nicht verfärbt. Nun den Teig zudecken und für 45 Minuten an einem warmen Ort ruhen lassen.

    Den Teig nach der Ruhephase auf einer bemehlten Flächen rechteckig ausrollen und in 12 gleichmäßige Stücke schneiden. Aus den entstandenen Stücken kleine Brötchen formen und diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Schokobrötchen abdecken und erneut für 30 Minuten ruhen lassen.

    Den Backofen auf 180° C vorheizen. Das Ei und zwei Esslöffel Milch verquirlen und die Schokobrötchen mit der Mischung bestreichen. Nun die Brötchen für ca. 20 Minuten im Ofen backen. Wenn die Schokobrötchen eine goldbraune Farbe bekommen haben, sind sie fertig!

    Besonders lecker schmecken die Schokobrötchen, wenn sie noch leicht warm sind. Aber auch am nächsten Tag eignen sie sich perfekt zum Frühstück oder zwischendurch als leckerer Snack. Auch zum Einfrieren sind die Schokobrötchen bestens geeignet, sie können aufgetaut auf dem Toaster aufgewärmt werden.

    Auch eine tolle Idee für den Osterbrunch
    Eine tolle Ergänzung für den Osterbrunch

    Lasst es euch schmecken!

    Es könnte übrigens sein, dass meine Waage nach den kommenden Wochen keine erfreulichen Nachrichten für mich bereit hält, aber wen interessiert das schon?! Mich jedenfalls nicht und daher wird hier weiterhin fröhlich gebacken!

    Ich hoffe, auch ihr lasst es euch schmecken. Wenn ihr das Rezept nachbackt, verlinkt mich doch gerne auf euren Instagram Bildern oder Stories und schreibt mir auch gerne in den Kommentaren, wie euch die Schokobrötchen schmecken!

    Alles Liebe – eure Danni

    0
  • InUncategorized

    Lecker schmecker Zimtschnecken

    Bevor das Wetter endlich wieder besser wird und die Temperaturen steigen, habe ich heute noch ein richtiges soulfood Rezept für euch: Zimtschnecken!

    Zimtschnecken Pinterest Grafik

    Seien wir mal ehrlich, bei Nieselregen und knappen 6 Grad braucht man doch etwas Aufmunterung für die Seele. Und was kann es da besseres geben, als lauwarme Zimtschnecken?! Mir fallen nicht viele Dinge ein, die noch besser gegen Winterblues helfen. Ich quatsche daher jetzt auch nicht mehr lange und zeige euch einfach, wie ihr diese Leckereien ganz schnell und einfach nachbacken könnt. 

    Für den Hefeteig benötigt ihr:
    270 ml Milch
    60 g Butter
    500 g Mehl
    50 g Zucker
    1 Pck. Vanillinzucker
    1 Prise Salz
    ½ Würfel frische Hefe

    Als erstes vermischt ihr Mehl, Zucker, Vanillezucker und Salz in einer großen Schüssel. Die Milch in einem kleinen Topf erwärmen und die Butter darin schmelzen. Hefe hinzugeben und unter Rühren auflösen. Die noch warme Milch-Butter-Hefe Mischung mit Hilfe eines Handrührgeräts plus Knethaken (oder mit der Küchenmaschine) langsam in die Mehlmischung einarbeiten. Solange kneten, bis ein glatter Teig entstanden ist.
    Den Teig abdecken und für ca. 45 Minuten an einen warmen Ort stellen.

    Wenn der Teig lange genug geruht hat, könnt ihr die Füllung für die Zimtschnecken vorbereiten. Dafür vermengt ihr 100 g weiche Butter mit
    70 g Zucker und 2 – 3 Teelöffeln Zimt. Solange rühren, bis eine weiche Masse entstanden ist und der Zucker sich weitestgehend aufgelöst hat.

    Den Teig knetet ihr vor der weiteren Verarbeitung nochmals kurz mit den Händen durch und rollt ihn dann auf ca. 30×40 cm aus. Nun die Butter-Zucker-Mischung auf dem Teig verteilen und dabei am Rand ungefähr einen Zentimeter frei lassen. Den Teig anschließend von der langen Seite her aufrollen und dann mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden. Jenachdem, ob ihr die Zimtschnecken lieber groß oder klein mögt, könnt ihr die Dicke der einzelnen Scheiben selbst bestimmen. Meine Zimtschnecken sind meistens drei Zentimeter hoch, so bleiben sie schön saftig und gehen beim Backen nicht allzu sehr auseinander.

    Ihr legt nun die einzelnen Zimtschnecken nebeneinander auf ein Backblech oder in eine Backform eurer Wahl – einfetten bitte in jedem Fall nicht vergessen. Im vorgeheizten Backofen (160° Umluft) brauchen die Zimtschnecken in etwa 20 Minuten, um goldbraun zu werden.

    Sobald die Zimtschnecken fertig gebacken sind, könnt ihr die Glasur vorbereiten. Dafür mischt ihr 70 g Frischkäse mit einem Esslöffel weicher Butter und einem gehäuften Esslöffel Puderzucker. Diese Mischung gebt ihr über die noch warmen Zimtschnecken und tada – schon könnt ihr euch und eurer Seele etwas Gutes tun!

    Zimtschnecken
    Warm und süß: So muss Soulfood schmecken!

    Lasst es euch schmecken und gebt mir gerne in den Kommentaren Bescheid, wie euch mein Rezept gefallen hat.

    Alles Liebe – eure Danni 

    0
  • InUncategorized

    Schulstart – Ein neuer Lebensabschnitt beginnt

    [Werbung – in Kooperation mit Step by Step Schulranzen]

    Etwas mehr als sechs Jahre ist es her, dass ich zum ersten Mal Mama geworden bin. Noch allzu gut kann ich mich an die ersten Momente mit meiner Tochter erinnern, alles war so neu und aufregend mit Baby. In wenigen Monaten kommt dieses Baby von damals schon in die Schule und wieder fühlt sich alles ganz neu und aufregend an. Doch bevor es ans Eingemachte geht, freuen sich alle Erstklässler wohl am meisten auf die Auswahl des Schulranzens..

    Die Zeit rast

    Wo ist die Zeit hin?

    Während der letzten Jahre habe ich immer wieder darüber nachgedacht, wie es wohl sein wird, wenn meine Tochter in die Schule kommt. Was für eine große Veränderung! Für mich fühlt es sich an, wie der letzte große Schritt in die Unabhängigkeit. Dabei war meine Tochter gefühlt gestern noch ein Baby. Und nun sitzt sie neben mir am Tisch, schreibt ihren Namen und die Zahlen von 1 – 60.

    Es ist schon verrückt, wie schnell die letzten sechs Jahre rückblickend vergangen sind. Ich kann mir nur ansatzweise vorstellen, wie schnell die Grundschulzeit vergehen wird. Die Jahre fliegen an uns vorbei, unsere Kinder entwickeln sich in Windeseile und wir Eltern versuchen, vor lauter Ereignissen nicht ins Wanken zu geraten.

    Eine Herausforderung – für alle Beteiligten!

    Mit dem Beginn der Schulzeit beginnt gefühlt auch der „Ernst des Lebens“. Während im Kindergarten noch der ein oder andere Tag blau gemacht werden konnte, heißt es nun, tagtäglich die Schulbank zu drücken. Anstatt zu spielen, zu rennen und zu toben, muss sich konzentriert werden. Nur wenige, kurze Pausen unterbrechen den – je nach Lehrpersonal – eventuell recht eintönigen Schulalltag. Wow – was für eine große Veränderung für alle Erstklässler!

    Doch auch für uns Eltern ändern sich die Zeiten. Hausaufgaben kontrollieren, Schwachpunkte erkennen und beheben, für genug Ausgleich sorgen, Elternabende überstehen – es warten viele neue Aufgaben auf uns! So aufgregend und beängstigend das alles (auch für Eltern) sein kann, so viel Freude kann es bringen. In der Grundschule gewinnen Kinder eine unglaubliche Portion an Selbstbewusstsein, sie entdecken ganz neue Fähigkeiten an sich und entwickeln sich zu noch tolleren kleinen Menschen!

    Vor der Pflicht kommt das Vergnügen!

    Bevor es mit dem Schulalltag losgeht, stehen zum Glück einige sehr erfreuliche Dinge an. Allem voran: Die Auswahl des Schulranzens! Während für die Kinder dabei ausschließlich das Design eine Rolle spielt, achten wir Eltern auf deutlich mehr Aspekte: ergonomischer Sitz, leichtes Eigengewicht, gutes Fassungsvermögen, hohe Wasserdichtigkeit, viele Reflektoren und noch einiges mehr.

    Schulranzen Set
    Der „2IN1 PLUS REFLECT“ von Step by Step Schulranzen

    Bereits im letzten Jahr habe ich auf einer Veranstaltung die Schulranzen von Step by Step entdeckt. Meine Tochter war – wie sollte es auch anders sein – direkt in die stylishen Designs verliebt und mich haben diese wichtigen Details überzeugt:

    • stufenlos mitwachsendes Tragesystem (EASY GROW SYSTEM)
    • verstellbare und ergonomische Schultergurte
    • abnehmbarer, höhenverstellbarer Brustgurt
    • ultraleichte, elastische Rückenkonstruktion mit ergonomisch geschwungenem und atmungsaktivem Rückenpolster
    • gepolsterter, abnehmbarer Hüftgurt
    • PFC-freie Imprägnierung
    • ressourcen- und umweltschonende Herstellung
    • hohe Sichtbarkeit durch große Anzahl an Reflektoren
    Schulranzen von Step by Step

    Guter Sitz ist das A und O

    Durch das EASY GROW SYSTEM können die Schulranzen von Step by Step direkt am Kinderrücken richtig eingestellt werden. Der Schulranzen wächst über die gesamte Grundschulzeit mit und kann – bei unserem Modell – sogar von einem Schulranzen in einen -Rucksack verwandelt werden. Die Besonderheit unserer LIMITED EDITION ist der reflektierende Print in Regenbogenfarben.

    Der reflektierende Print sorgt für Sicherheit im Straßenverkehr

    Was neben dem coolen Design dazu beiträgt, dass die Kids vier Jahre lang Freude an ihrem Schulranzen haben werden, sind die „MAGIC MAGS“: Diese Magnetapplikationen können nach Belieben ausgetauscht werden!

    Details
    Abwechslung durch austauschbare Anhänger und Magnetapplikationen

    Gut ausgestattet startet es sich besser!

    Ist der Schulranzen erstmal ausgewählt, steigt die Vorfreude bei Klein und Groß meist ins Unermessliche. Stolz wird der Schulranzen mitsamt seinem Inhalt Familien, Freunden & Co. präsentiert. Mein Ziel ist es, diese Vorfreude zu nutzen und meine Tochter möglichst unbeschwert in die Schule zu schicken. Zu oft beginnt der Druck bereits vor dem eigentlichen Schulstart und den Kindern wird dadurch ein großer Teil ihrer Leichtigkeit genommen, denke ich. Aber dazu vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt mehr, denn es ist ein Thema für sich.

    Mich würde aber noch interessieren, ob ihr denn auch ein #schulkind2020 oder vielleicht sogar schon Erfahrung mit Einschulung & Co gemacht habt?! Schreibt mir gerne, ich freue mich auf eure Kommentare.

    Alles Liebe – eure Danni

    0
  • InFamily, Lifestyle

    Frische Luft tut gut

    [Werbung – in Kooperation mit Engel]

    Im Sommer hatte ich bereits darüber berichtet, dass wir unsere freie Zeit gerne in der Natur verbringen. Frische Luft tut gut und mit der richtigen Kleidung kann man auch bei kalten Temperaturen durchaus längere Spaziergänge unternehmen.

    Das Abenteuer wartet!

    Vor Kurzem haben wir einen Weg entdeckt, der direkt an der Landebahn des hiesigen Flughafens liegt. Hier lassen sich die ankommenden Flugzeuge aus nächster Nähe betrachten und nicht nur meine Kinder kamen aus dem Staunen nicht mehr heraus.

    Flugzeuge beobachten
    Ein wahres Erlebnis, wenn die Flugzeuge direkt über den eigenen Kopf düsen.

    Doch selbst, wenn man nicht direkt an einer Landebahn spazieren geht, gibt es auch im Herbst und Winter tolle Dinge in der Natur zu erleben. Tannenzapfen können gesammelt werden, Laubhaufen laden zum Durchrennen ein, Schneeflocken wollen mit der Zunge gefangen werden und vieles mehr. Wichtig ist mir bei unseren Abenteuern an der frischen Luft, dass meine Kinder warm genug gekleidet sind. Denn auch, wenn Kälte allein keinen Schnupfen auslöst, so wird das Immunsystem der Kleinen durch eine zu niedrige Körpertemperatur doch arg unter Druck gesetzt.

    Naturfasern sind wahre Alleskönner!

    Als meine Tochter ein Kleinkind war, habe ich die großen Vorteile von natürlicher Kleidung entdeckt. Eher per Zufall, in einem kleinen Geschäft, das ich eigentlich nur wegen des schönen Holzspielzeugs aufgesucht hatte, machte ich Bekanntschaft mit Wolle & Co. Seitdem bin ich ein großer Fan, denn Naturfasern bringen eine Menge Vorteile mit sich.

    in der natur

    Ich freue mich daher sehr, euch im Rahmen dieses Beitrags ein paar Artikel aus der aktuellen Kollektion von Engel vorstellen zu dürfen. Bereits in den 60ern produzierte Engel Strickwindeln aus gebleichter Baumwolle. Im Jahr 1982 begann mit der Verarbeitung naturbelassener Baumwolle eine beispielhafte und konsequente Orientierung auf Naturtextilien. Jahrzehntelange Erfahrung machen Engel also zu einem wahren Spezialisten auf dem Gebiet der natürlichen (Kinder-)Mode.

    hand in hand
    immer zusammen

    Ein weiterer Vorteil: Die Kinder sind zwar warm eingepackt, haben aber trotzdem noch die volle Bewegungsfreiheit. Sicherlich kennt ihr es alle, dass die Kleinen sich in den klassischen Winterjacken nur sehr schwer bewegen können. Dieses Problem gibt es bei Wolle nicht!

    Auf dem Rückweg sind die Beine meistens zu müde zum Laufen.

    „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung.“ Diesen Satz kennen haben wir alle schon mehrfach gehört und ich muss zugeben, es stimmt wirklich. Mit der richtigen Ausstattung lassen sich auch bei kalten Temperaturen viele schöne Stunden an der frischen Luft verbringen. Vor allem in der dunklen Jahreszeit ist es doch irgendwie wichtig, die wenigen Sonnenstrahlen auch richtig auszunutzen.

    Bloß kein Lagerkoller!

    Bei meinen Kindern merkt man schnell, wenn ihnen zu Hause die Decke auf den Kopf fällt. Zum Glück sind meine beiden gerne draußen und so braucht man sie für einen Spaziergang nicht lange zu überreden. Draußen lässt es sich eben viel besser rennen, toben und laut sein!

    Und wenn wir von unserem Ausflug zurückkommen, gibt es für alle einen warmen Kakao und es kann über das Erlebte berichtet werden. Herrlich, oder? Lasst mich doch in den Kommentaren wissen, ob ihr auch so gerne an der frischen Luft seid.

    Alles Liebe – eure Danni

    0